Re­fe­ra­te. Net­wor­king. Fach­kom­pe­tenz.
SYMPOSIUM

Rückblick auf einen interessanten Vormittag zum topaktuellen Thema: Internet of Things

Teil­neh­men­de aus un­ter­schied­li­chen Bran­chen tra­fen sich am 16. März 2018 im Flug­ha­fen Zü­rich und folg­ten mit gros­sem In­ter­es­se den span­nen­den Re­fe­ra­ten und an­re­gen­den Dis­kus­sio­nen zum The­ma Er­fah­rungs­be­rich­te über den Ein­satz von In­ter­net of Things (IoT) - Nut­zen, Chan­cen und Her­aus­for­de­run­gen mit smar­ten Pro­zes­sen.

Nach ei­nem kur­zen Emp­fang mit Kaf­fee und Gip­fe­li er­öff­ne­te Dr. oec. Cle­men­te Mi­non­ne, CEO der iPro­cess AG, das be­reits drit­te iPro­cess­Sym­po­si­um. Im An­schluss re­fe­rier­te Ni­co­las Wind­pas­sin­ger (Au­tor des Bu­ches "Di­gi­ti­ze or Die", Glo­bal Chan­nel Pro­gram Vice Pre­si­dent, Schnei­der Electric SE) über das The­ma:

Di­gi­ti­ze or Die, "Trans­form your Or­ga­niza­t­i­on and rise above the Com­pe­ti­ti­on with IoT?“

Ein­lei­tend zeig­te Ni­co­las Wind­pas­sin­ger in ei­ner kur­zen Über­sicht auf, wie Un­ter­neh­men ak­tu­ell mit dem The­ma Di­gi­tal Trans­for­ma­ti­on um­ge­hen und wel­che Her­aus­for­de­run­gen dies mit sich bringt. Als Bei­spiel im Be­reich IoT stell­te er die Her­an­ge­hens­wei­se und Pro­blem­lö­sung des Rei­fen­her­stel­lers Mi­che­lin vor. Das Un­ter­neh­men sah sich in der Ver­gan­gen­heit im Be­reich der Last­wa­gen­be­rei­fung ge­zwun­gen, neue in­no­va­ti­ve An­sät­ze zu ent­wi­ckeln. Durch ei­nen in­te­grier­ten Chip konn­te nicht nur eine Lö­sung, son­dern auch eine neue Dienst­leis­tung (tire as a ser­vice) ent­wi­ckelt wer­den. Ni­co­las Wind­pas­sin­ger kam in­ner­halb sei­nes Re­fe­rats zum Schluss, dass selbst klei­ne Un­ter­neh­men ei­nen im­men­sen Ein­fluss auf die Ent­wick­lung des heu­ti­gen Mark­tes im Be­reich IoT ha­ben kön­nen. Den­no­ch bringt die Res­sour­cen­stär­ke der gros­sen Un­ter­neh­men den Vor­teil, sich er­folg­reich den heu­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen zu stel­len. (Han­dout)

Ralf Günth­ner, Head of In­dus­tri­al IoT, Swiss­com (Schweiz) AG, er­läu­ter­te in sei­nem Re­fe­rat ne­ben den ge­mach­ten Er­fah­run­gen zum The­ma IoT auch das Ver­ständ­nis von Di­gi­ta­li­sie­rung, und künst­li­cher In­tel­li­genz:

"From Things to Va­lue - Wie set­ze ich In­dus­tri­al IoT Pro­jek­te er­folg­reich um?", Er­fah­rungs­be­richt der Swiss­com AG

Ge­mäss Ralf Günth­ner ste­hen bei IoT nicht Din­ge (= Tech­no­lo­gie) im Vor­der­grund, viel­mehr sind es Da­ten, wel­che in den Fo­kus rü­cken. Da­bei kann ge­mäss sei­nen Aus­sa­gen erst dann von IoT ge­spro­chen wer­den, wenn Da­ten über eine Cloud ge­nutzt wer­den. Als ex­ter­ner Part­ner weist die Swiss­com be­reits ei­nen brei­ten Er­fah­rungs­schatz in IoT-Pro­jek­ten mit Un­ter­neh­men ver­schie­dens­ter Bran­chen auf. Als Bei­spiel ver­an­schau­lich­te Ralf Günth­ner an­hand der Mei­er To­bler Sto­ry die cle­vere Fern­über­wa­chung für Wär­me­pum­pen. Da­bei sen­den in­tel­li­gen­te Chips pro Se­kun­de rund 50 Im­pul­se, wel­che so un­ter an­de­rem eine um­fas­sen­de Re­mo­te­un­ter­stüt­zung für Ser­vice­tech­ni­ker er­mög­li­chen. Mit der zu­sam­men­fas­sen­den Aus­sa­ge "wenn du 100% si­cher sein will­st, wirst du 100%-ig zu spät sein" mach­te der Busi­ness Trans­for­ma­ti­on Ma­na­ger deut­li­ch, dass das «es Tun» in­ner­halb von IoT-Pro­jek­te ei­nen wich­ti­gen Er­folgs­fak­tor im schnell­le­bi­gen Markt dar­stellt. (Han­dout)

Dr. oec. Jo­han­nes Pa­ef­gen, Head De­ve­lop­ment ON!Track / Con­nec­ted Hil­ti Group, re­fe­rier­te über das The­ma:

"Con­nec­ted Tools bei Hil­ti", Er­fah­rungs­be­richt der Hil­ti Group

Mit dem Hil­ti ON!Track As­set Ma­nage­ment Sys­tem stellt das Un­ter­neh­men für ihre Kun­den eine in­no­va­ti­ve Lö­sung zur Lo­ka­li­sie­rung ih­rer Hil­ti-Ge­rä­te zur Ver­fü­gung. Jo­han­nes Pa­ef­gen er­klär­te, dass das Sys­tem die Kon­trol­le über sämt­li­che Ge­rä­te er­mög­licht und für Un­ter­neh­men ei­nen at­trak­ti­ven Mehr­wert bie­tet. Aus den wei­te­ren Aus­füh­run­gen re­sul­tier­te die Er­kennt­nis, dass IoT-Pro­jek­te nur dann er­folg­reich sein kön­nen, wenn die tech­ni­sche Ar­chi­tek­tur mit der Un­ter­neh­mens­ar­chi­tek­tur über­ein­stimmt und nicht ge­trennt von­ein­an­der be­trach­tet wird. (Han­dout)

Wäh­rend der Kaf­fee­pau­se konn­ten in­ter­es­san­te Ge­sprä­che ge­führt und neue Kon­tak­te ge­knüpft wer­den.

Im an­schlies­sen­den Re­fe­rat von Fa­bi­an Ring­wald, Lei­ter IT Pro­duk­te & Be­trieb Car­go, SBB Car­go AG, stand der Wan­del vom klas­si­schen zum di­gi­ta­len Bahn­ver­kehr im Vor­der­grund:

"Der Weg in ein di­gi­ta­les Lo­gis­tik-Öko­sys­tem", Er­fah­rungs­be­richt der SBB Car­go AG

Ba­sie­rend auf der Idee ei­nes phy­si­ka­li­schen In­ter­nets ver­an­schau­lich­te Fa­bi­an Ring­wald, dass Lo­gis­tik­netz­wer­ke neu wie di­gi­ta­le Netz­wer­ke be­trach­tet wer­den kön­nen. Dies er­for­dert je­doch ein Um­den­ken von sämt­li­cher Un­ter­neh­men in­ner­halb der Lo­gis­tik­bran­che – stand bis­her mehr der Wett­be­werb und we­ni­ger eine ge­mein­sa­me Nut­zung der Netz­wer­ke im Fo­kus. Die SBB setzt mit ih­rer Di­gi­ta­li­sie­rungs- und Au­to­ma­ti­sie­rungs­stra­te­gie an un­ter­schied­li­chen IoT-An­sät­zen an. Bei­spiels­wei­se wur­den drei Ser­vices (Car­go Check-In, Car­go View so­wie Car­go API) ent­wi­ckelt. Hier­bei er­kann­te das Un­ter­neh­men die Wich­tig­keit der Eru­ie­rung der Kun­den­be­dürf­nis­se so­wie das schritt­wei­se Vor­ge­hen in­ner­halb der IoT-Pro­jek­te. Fa­bi­an Ring­wald zeig­te wei­ter auf, dass die Di­gi­ta­li­sie­rung das zu­künf­ti­ge Lo­gis­tik-Öko­sys­tem stark ver­än­dern wird. Hier­für tra­gen be­reits heu­te in­tel­li­gen­te Sys­te­me bei, wel­che bei­spiels­wei­se ein teil­au­to­ma­ti­sier­tes Ran­gie­ren oder die Über­wa­chung von Tem­pe­ra­tur und Er­schüt­te­run­gen in Gü­ter­wa­gen er­mög­li­chen. (Han­dout)

Das letz­te Re­fe­rat von Dr. Ing. Tho­mas Koch, Lei­ter Ar­chi­tek­tur-Ma­nage­ment IoT, Post CH AG; um­fass­te das The­ma:

"Post Home But­ton, IoT für alle", Er­fah­rungs­be­richt der Post CH AG

Ge­mäss Tho­mas Koch will die Post CH AG mit ih­rer in­no­va­ti­ven Idee die An­for­de­run­gen des Ser­vice Pu­blic Auf­tra­ges un­ter­stüt­zen. Da­bei wird das Ziel ver­folgt, mit­tels Post Home But­ton eine Ver­bin­dung zum Kun­den auf­zu­bau­en, in­dem ein­fach und ohne gros­sen Auf­wand Post-Dienst­leis­tun­gen von Zu­hau­se aus be­stellt wer­den kön­nen. Tho­mas Koch ist der Mei­nung, dass eine In­te­gra­ti­on der ICT Land­schaft in alle tan­gier­ten Ge­schäfts­pro­zes­se zen­tral ist und dies nicht un­ter­schätzt wer­den darf. Da bei ei­nem Wan­del­pro­zess un­ter an­de­rem auch hoch­mo­ti­vier­te Per­so­nen als Schlüs­sel­fak­tor fun­gie­ren, ist die Tech­no­lo­gie­kom­pe­tenz aus sei­ner Er­fah­rung zwar wich­tig, stellt aber nur ei­nen von vie­len Tei­len dar. (Han­dout)

Mit der Ab­schluss­re­de von Dr. oec. Cle­men­te Mi­non­ne neig­te sich das iPro­cess­Sym­po­si­um 2018 lang­sam dem Ende zu. Wäh­rend dem an­schlies­sen­den "Apero ri­che" konn­ten noch ein­mal in­ter­es­san­te Ge­sprä­che und Dis­kus­sio­nen ge­führt wer­den. Der in­ter­es­san­te Vor­mit­tag mit span­nen­den Re­fe­ra­ten und viel­schich­ti­gen In­hal­ten zeig­te auf, wie Un­ter­neh­men aus ver­schie­de­nen Bran­chen mit IoT um­ge­hen. Da­bei wur­de in­ner­halb der Re­fe­ra­te ver­deut­licht, wie wich­tig eine kun­den­ori­en­tier­te Vor­ge­hens­wei­se bei der Um­set­zung von IoT-Pro­jek­ten ist.

Galerie

Top